Rembrandt van Rijn

Rembrandt mit Saskia
Rembrandt gilt als einer der wichtigsten Maler des 17. Jahrhunderts. Als Rembrandt Harmenszoon van Rijn 1606 in Leiden geboren hat er mehr als 600 Gemälde in 66 Jahren Leben gemalt, hunderte von Skizzen hinterlassen. Er war ein Meister in der Schattierung und konnte hervorragend Tiefe durch hell-dunkel-Kontraste schaffen. Mit seinen zahlreichen Selbstporträts gestattet er einen Einblick in sein Leben.

Seine Arbeiten erreichen Bekanntheit gerade als das Goldene Zeitalter der Niederlande beginnt: wissenschaftliche Innovationen, einen weitreichenden Handel und politischen Einfluss, der sich in ganz Europa etabliert. Rembrandts Familie lebte in einem hohen sozialen Standard, was ihm natürlich zu Gute kam. Trotz dass er die Universität in Leiden besuchte, interessierte er sich jedoch für die Malerei und brachte seine Eltern dazu, ihn bei Jacob van Swanenburgh in die Lehre zu geben. Nach einer darauf folgenden Lehre bei Pieter Lastman eröffnet Rembrandt ein eigenes Studio in Leiden.

Um so bekannter Rembrandt wurde, um so mehr Aufträge bekam er. Viele seiner Auftraggeber kamen aus Amsterdam, wo er bald darauf zu dem Kunsthändler Hendrick van Uylenburgh zieht und deren Großnichte Saskia heiratet. Drei seiner Kinder sterben im zarten Kindesalter und nur das vierte, Titus, erreicht das Erwachsenenalter. Saskia stirbt nach nur 7 Jahre Ehe an Typhus. Er hatte danach einige Affären, die ihm noch weitere Kinder brachten, unter anderem Cornelia, die bis zu seinem Tod 1669 bei ihm blieb.

Rembrandt van Rijn
Wunderbare Gemälde wie 'Aristoteles', 'Die Nachtwache', das 'Selbstportrait als Apostel Paulus', 'Blick auf Delft' oder 'Aeneas an der Küste Latium' sind in den größten Galerien der Welt zu bewundern. 'Der Mann mit den Goldhelm' hat ein sagenhaftes Licht, das sich auf dem Helm widerspiegelt und die 'Ältere Dame mit Haube' erzielte mit 28 Millionen $ einen Rekordpreis.